Caritas

8.07 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für ein Prak­ti­kum im Rah­men betrieb­li­cher Wei­ter­bil­dung in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und –nach der Ein­rei­se– eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 16a Abs. 1  Auf­en­thG kann erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Die Antrag­stel­len­den müs­sen über eine abge­schlos­se­ne Aus­bil­dung ver­fü­gen. Das wird ange­nom­men bei einer min­des­tens zwei­jäh­ri­gen betrieb­li­chen oder schu­li­schen Berufs­aus­bil­dung einer geho­be­nen schu­li­schen Berufs­aus­bil­dung einer Fach­hoch­­­schul- oder Hoch­schul­aus­bil­dung in Aus­nah­me­fäl­len bei einer min­des­tens drei­jäh­ri­gen aktu­el­len Berufs­er­fah­rung in dem Beruf, …

8.07 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für ein Prak­ti­kum im Rah­men betrieb­li­cher Wei­ter­bil­dung in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.06 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für eine betrieb­li­che Aus­bil­dung in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und ‑nach der Ein­­rei­­se- eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 16a Abs. 1  Auf­en­thG kann erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Mit die­ser Auf­ent­halts­er­laub­nis kann auch ein Deutsch­kurs zur Vor­be­rei­tung auf die Berufs­aus­bil­dung besucht wer­den, ins­be­son­de­re ein berufs­be­zo­ge­ner Deutsch­sprach­kurs. Die Antrag­stel­len­den benö­ti­gen ein kon­kre­tes Aus­bil­dungs­platz­an­ge­bot in Deutsch­land. Bei einer qua­li­fi­zier­ten Berufs­aus­bil­dung d.h. min­des­tens zwei­jäh­ri­ge müs­sen Deutsch­kennt­nis­se von B1 GER nach­ge­wie­sen werden, …

8.06 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für eine betrieb­li­che Aus­bil­dung in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.05 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Stu­di­en­ab­schluss eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und –nach der Ein­rei­se– eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 18b Abs. 1 Auf­en­thG kann erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Die Arbeitnehmer*innen müs­sen über einen deut­schen oder einen anerkannten/vergleichbaren Hoch­schul­ab­schluss ver­fü­gen (zu den Ein­zel­hei­ten vgl. Fra­ge 8.4). Zudem benö­ti­gen Arbeitnehmer*innen ein kon­kre­tes Arbeits­platz­an­ge­bot in Deutsch­land. Dabei muss es sich um eine qua­li­fi­zier­te Beschäf­ti­gung han­deln, zu der …

8.05 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Stu­di­en­ab­schluss eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.04 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Stu­di­en­ab­schluss eine Blaue Kar­te EU erhalten?

Ein Visum und –nach der Ein­rei­se – eine Blaue Kar­te EU nach § 18b Abs. 2 Auf­en­thG muss erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Der Vor­teil einer Blau­en Kar­te EU besteht u.a. dar­in, dass sie im Ver­gleich zu einer Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 18b Abs. 1 Auf­en­thG einen erleich­ter­ten Fami­li­en­nach­zug ermög­licht. Die Arbeitnehmer*innen müs­sen ver­fü­gen über einen …

8.04 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Stu­di­en­ab­schluss eine Blaue Kar­te EU erhal­ten? Weiterlesen »

8.03 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Aus­bil­dungs­ab­schluss eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und ‑nach der Ein­­rei­­se- eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 18a Auf­en­thG kann erteilt wer­den, wenn ins­be­son­de­re fol­gen­de Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Die Arbeitnehmer*innen müs­sen eine qua­li­fi­zier­te, d.h. min­des­tens zwei­jäh­ri­ge Berufs­aus­bil­dung in einem staat­lich aner­kann­ten oder ver­gleich­bar gere­gel­ten Aus­bil­dungs­be­ruf erwor­ben haben. Erfolg­te die Aus­bil­dung nicht im Inland, muss die für die beruf­li­che Aner­ken­nung zustän­di­ge Stel­le die Gleich­wer­tig­keit der im Aus­land erwor­be­nen Berufs- qua­li­fi­ka­ti­on mit einer inlän­di­schen qualifizierten …

8.03 Kön­nen Arbeitnehmer*innen mit einem Aus­bil­dungs­ab­schluss eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

7.14 Was bedeu­tet „aus­rei­chen­der Wohnraum“?

Aus­rei­chen­der Wohn­raum liegt immer dann vor, wenn er nach sei­ner Beschaf­fen­heit und Bele­gung dem Sozi­al­woh­nungs­ni­veau ent­spricht (Ober­gren­ze) oder wenn für jedes Fami­li­en­mit­glied über sechs Jah­ren zwölf Qua­drat­me­ter und für jedes Fami­li­en­mit­glied unter sechs Jah­ren zehn Qua­drat­me­ter Wohn­flä­che zur Ver­fü­gung ste­hen und Neben­räu­me (Küche, Bad, WC) in ange­mes­se­nem Umfang mit­be­nutzt wer­den kön­nen. Eine Unter­schrei­tung die­ser Woh­nungs­grö­ße um etwa zehn Pro­zent ist unschäd­lich. Kin­der unter zwei Jahren …

7.14 Was bedeu­tet „aus­rei­chen­der Wohn­raum“? Weiterlesen »

7.13 Wann ist der Lebens­un­ter­halt eigen­stän­dig gesichert?

Der Lebens­un­ter­halt ist voll­stän­dig gesi­chert, wenn fol­gen­de Bedar­fe vor­aus­sicht­lich für die Dau­er des beab­sich­tig­ten Auf­ent­halts gedeckt sind: SGB II – Regel­satz für Ernäh­rung, Klei­dung etc. Unter­kunfts­kos­ten (Miet- und Neben­kos­ten)  Erwerbs­tä­ti­gen­frei­be­trag    Schutz für den Fall von Krank­heit  Neben dem eige­nen Bedarf muss der Bedarf der Fami­li­en­mit­glie­der, die mit dem Betref­fen­den in einer Bedarfs­ge­mein­schaft zusam­men­le­ben (Ehe­gat­ten, min­der­jäh­ri­ge Kinder …

7.13 Wann ist der Lebens­un­ter­halt eigen­stän­dig gesi­chert? Weiterlesen »

7.12 Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen für die Ertei­lung eines Auf­ent­halts­ti­tels zur Auf­ent­halts­ver­fes­ti­gung (Auf­ent­halts­er­laub­nis, Nie­der­las­sungs­er­laub­nis, Erlaub­nis zum Dau­er­auf­ent­halt –EU) noch vorliegen?

Die Ertei­lung eines Auf­ent­halts­ti­tels ist in der Regel nur dann mög­lich, wenn ein Pass oder Passersatz (Rei­se­aus­weis für Flücht­lin­ge oder für Aus­län­der etc.) vor­liegt. Wird im Aus­nah­me­fall von die­ser Pass­pflicht abge­se­hen, muss i.d.R. die Iden­ti­tät geklärt sein. Es darf kein Aus­wei­sungs­in­ter­es­se bestehen, was ins­be­son­de­re bei einer  Ver­ur­tei­lung zu einer Frei­heits­stra­fe von min­des­tens einem Jahr der Fall ist. Der Auf­ent­halt  darf auch nicht …

7.12 Wel­che Vor­aus­set­zun­gen müs­sen für die Ertei­lung eines Auf­ent­halts­ti­tels zur Auf­ent­halts­ver­fes­ti­gung (Auf­ent­halts­er­laub­nis, Nie­der­las­sungs­er­laub­nis, Erlaub­nis zum Dau­er­auf­ent­halt –EU) noch vor­lie­gen? Weiterlesen »

7.11 Unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen kann Migrant*innen mit einer Dul­dung, wegen der Beschäf­ti­gung als Arbeitnehmer*innen eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erteilt werden?

Per­so­nen mit einer Dul­dung erhal­ten nicht allein auf­grund einer Arbeits­stel­le, durch die der Lebens­un­ter­halt gesi­chert wer­den kann, einen Auf­ent­halts­ti­tel. Die Ertei­lung einer Auf­ent­halts­er­laub­nis kommt aber dann in Betracht, wenn zusätz­lich eine der wei­te­ren Vor­aus­set­zun­gen erfüllt ist: a) Seit 30 Mona­ten Besitz einer Beschäf­ti­gungs­dul­dung (sie­he Fra­ge 1.13) b) Stu­di­um oder Berufs­aus­bil­dung (sie­he Fra­gen 7.4 – 7.6) c) Lan­ge Vor­auf­ent­halts­zeit (sie­he Fra­ge 7.8) …

7.11 Unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen kann Migrant*innen mit einer Dul­dung, wegen der Beschäf­ti­gung als Arbeitnehmer*innen eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erteilt wer­den? Weiterlesen »

7.10 Unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen kann Migrant*innen mit einer Dul­dung in Här­te­fäl­len eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erteilt werden?

In Här­te­fäl­len kann ein Här­te­fall­ersu­chen an die Nds. Här­te­fall­kom­mis­si­on erfol­gen. Ist die Ein­ga­be erfolg­reich, bit­tet die Här­te­fall­kom­mis­si­on das Nds. Innen­mi­nis­te­ri­um, die Ertei­lung einer Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 23a Auf­en­thG anzu­ord­nen. Bei einem Här­te­fall­ersu­chen ist anzu­ge­ben, wel­che drin­gen­den huma­ni­tä­ren oder per­sön­li­chen Grün­de den wei­te­ren Auf­ent­halt recht­fer­ti­gen. Ein Här­te­fall­ersu­chen wird vor allem nicht ange­kom­men, bei “Dub­lin III-Fäl­len” bei einem Vor­auf­ent­halt von unter 18 …

7.10 Unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen kann Migrant*innen mit einer Dul­dung in Här­te­fäl­len eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erteilt wer­den? Weiterlesen »