Caritas

8.17 Bei wel­cher Behör­de muss das Visum im regu­lä­ren Ver­fah­ren bean­tragt werden?

Ausländer*innen müs­sen bei der deut­schen Aus­lands­ver­tre­tung (Bot­schaft, Kon­su­lat) im Her­kunfts­land ein natio­na­les Visum für die Ein­rei­se nach Deutsch­land bean­tra­gen. Das Visum wird erteilt, wenn die Vor­aus­set­zun­gen für die Ertei­lung des ange­streb­ten Auf­ent­halts­ti­tel (Auf­ent­halts­er­laub­nis oder Blaue Kar­te EU) erfüllt sind (vgl. Fra­gen 8.1 – 8.12).   Zur Antrag­stel­lung muss die Ausländer*innen per­sön­lich bei der Aus­lands­ver­tre­tung erschei­nen und das aus­ge­füll­te Antrags­for­mu­lar und wei­te­re Unterlagen …

8.17 Bei wel­cher Behör­de muss das Visum im regu­lä­ren Ver­fah­ren bean­tragt wer­den? Weiterlesen »

8.16 Wel­che Auf­ga­ben hat die Aus­lands­ver­tre­tung bei einem beschleu­nig­ten Fachkräfteverfahren?

Wenn der künf­ti­ge Beschäf­tig­te bei der Aus­lands­ver­tre­tung einen Ter­min gebucht hat, was in der Regel mit dem Online-Ter­­min­­ka­­len­­der auf der Inter­net­sei­te der zustän­di­gen Aus­lands­ver­tre­tung erfolgt, muss die Aus­lands­ver­tre­tung   einen Ter­min zur Visum­an­trag­stel­lung inner­halb von drei Wochen ver­ge­ben, nach­dem die Vor­ab­zu­stim­mung der Aus­län­der­be­hör­de vor­ge­legt wur­de über den Visum­an­trag in der Regel inner­halb von drei Wochen ab Stel­lung des voll­stän­di­gen Visum­an­trags ent­schei­den. Für die Durch­füh­rung des beschleu­nig­ten Fachkräfteverfahrens …

8.16 Wel­che Auf­ga­ben hat die Aus­lands­ver­tre­tung bei einem beschleu­nig­ten Fach­kräf­te­ver­fah­ren? Weiterlesen »

8.15 Wel­che Auf­ga­ben hat die Aus­län­der­be­hör­de in Deutsch­land bei einem beschleu­nig­tes Fachkräfteverfahren

Die Aus­län­der­be­hör­de hat ins­be­son­de­re die nach­fol­gen­den Auf­ga­ben: Bei im Aus­land erwor­be­nen Qua­li­fi­ka­tio­nen muss sie das Ver­fah­ren zur Fest­stel­lung der Gleich­wer­tig­keit der im Aus­land erwor­be­nen Berufs­qua­li­fi­ka­ti­on oder zur Zeug­nis­be­wer­tung des aus­län­di­schen Hoch­schul­ab­schlus­ses ein­lei­ten sowie ggf. eine Berufs­aus­übungs­er­laub­nis  Die zustän­di­ge Stel­le soll inner­halb von zwei Mona­ten ab Ein­gang der voll­stän­di­gen Unter­la­gen über die Gleich­wer­tig­keit ent­schei­den. Falls die Zustim­mung der Bun­des­agen­tur für Arbeit erfor­der­lich ist, muss die …

8.15 Wel­che Auf­ga­ben hat die Aus­län­der­be­hör­de in Deutsch­land bei einem beschleu­nig­tes Fach­kräf­te­ver­fah­ren Weiterlesen »

8.14 Wann kann ein beschleu­nig­tes Fach­kräf­te­ver­fah­ren durch­ge­führt werden

Die­ses Ver­fah­ren kann genutzt wer­den, wenn ein Auf­ent­halts­ti­tel bean­tragt wer­den soll für Fach­kräf­te mit Berufs­aus­bil­dung (§ 18a Auf­en­thG) für Fach­kräf­te mit aka­de­mi­scher Aus­bil­dung (§ 18b Auf­en­thG) für eine Aus­bil­dung (§ 16a Auf­en­thG) für eine Tätig­keit in Beru­fen der Infor­­ma­­ti­ons- und Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­ons- tech­no­lo­gie (§ 19c Abs. 2 Auf­en­thG i. V. m. § 6 BeschV) bei beson­de­rem Inter­es­se an der …

8.14 Wann kann ein beschleu­nig­tes Fach­kräf­te­ver­fah­ren durch­ge­führt wer­den Weiterlesen »

8.13 Was ist das beschleu­nig­te Fachkräfteverfahren?

Das beschleu­nig­te Fach­kräf­te­ver­fah­ren soll den Pro­zess vom Ein­rei­chen der voll­stän­di­gen Unter­la­gen für die Aner­ken­nung der aus­län­di­schen Berufs­qua­li­fi­ka­ti­on bis zur Ent­schei­dung über den Vis­ums­an­trag deut­lich ver­kür­zen. In der Regel soll die­ses beschleu­nig­te Ver­fah­ren nicht län­ger als vier Mona­te dau­ern. Der Arbeit­ge­ber kann die Durch­füh­rung des beschleu­nig­ten Fach­kräf­te­ver­fah­rens bei der zustän­di­gen Aus­län­der­be­hör­de bean­tra­gen. Die ört­li­che Zustän­dig­keit rich­tet sich nach dem Ort der Betriebs­stät­te, in …

8.13 Was ist das beschleu­nig­te Fach­kräf­te­ver­fah­ren? Weiterlesen »

8.12 Wann ist der Lebens­un­ter­halt eigen­stän­dig gesichert?

Der Lebens­un­ter­halt ist voll­stän­dig gesi­chert, wenn fol­gen­de Bedar­fe vor­aus­sicht­lich für die Dau­er des beab­sich­tig­ten Auf­ent­halts gedeckt sind: SGB II – Regel­satz für Ernäh­rung, Klei­dung etc. Unter­kunfts­kos­ten (Miet- und Neben­kos­ten)  Erwerbs­tä­ti­gen­frei­be­trag Schutz für den Fall von Krank­heit Neben dem eige­nen Bedarf muss der Bedarf der Fami­li­en­mit­glie­der, die mit dem Betref­fen­den in Deutsch­land in einer Bedarfs­ge­mein­schaft  zusam­men­le­ben sollen …

8.12 Wann ist der Lebens­un­ter­halt eigen­stän­dig gesi­chert? Weiterlesen »

8.11 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für die Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und – nach der Ein­rei­se – eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 17 Abs. 1 Auf­en­thG kann für die Suche nach einem Arbeits­platz für bis zu sechs Mona­te erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind. Eine Ver­län­ge­rung ist aus­ge­schlos­sen. Die Antrag­stel­len­den müs­sen eine qua­li­fi­zier­te, d.h. min­des­tens zwei­jäh­ri­ge Berufs­aus­bil­dung in einem staat­lich aner­kann­ten oder ver­gleich­bar gere­gel­ten Aus­bil­dungs­be­ruf suchen und unter 25 Jah­ren alt …

8.11 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge für die Suche nach einem Aus­bil­dungs­platz eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.10 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge mit einer aka­de­mi­schen Aus­bil­dung für die Arbeits­platz­su­che eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und – nach der Ein­rei­se – eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 20 Abs. 2 Auf­en­thG kann für die Suche nach einem Arbeits­platz für bis zu sechs Mona­te erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind. Eine Ver­län­ge­rung ist aus­ge­schlos­sen. Die Antrag­stel­len­den müs­sen über einen deut­schen oder einen anerkannten/ ver­gleich­ba­ren aus­län­di­schen Hoch­schul­ab­schluss ver­fü­gen (zu den Ein­zel­hei­ten vgl. Fra­ge 8.4). Auch wenn Deutsch­kennt­nis­se keine …

8.10 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge mit einer aka­de­mi­schen Aus­bil­dung für die Arbeits­platz­su­che eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.09 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge mit einer Berufs­aus­bil­dung für die Arbeits­platz­su­che eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und – nach der Ein­rei­se – eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 20 Abs. 1 Auf­en­thG kann für die Suche nach einem Arbeits­platz für bis zu sechs Mona­te erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind. Eine Ver­län­ge­rung ist aus­ge­schlos­sen. Antrags­stel­len­de müs­sen eine qua­li­fi­zier­te, d.h. min­des­tens zwei­jäh­ri­ge  Berufs­aus­bil­dung in einem staat­lich aner­kann­ten oder ver­gleich­bar gere­gel­ten Aus­bil­dungs­be­ruf erwor­ben haben. Erfolg­te die Ausbildung …

8.09 Kön­nen aus­län­di­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge mit einer Berufs­aus­bil­dung für die Arbeits­platz­su­che eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »

8.08 Kön­nen Dritt­staats­an­ge­hö­ri­ge für ein Stu­di­en­be­zo­ge­nes Prak­ti­kum EU in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhalten?

Ein Visum und –nach der Ein­rei­se– eine Auf­ent­halts­er­laub­nis nach § 16e Auf­en­thG für die Prak­ti­kums­dau­er, längs­tens für sechs Mona­te, muss erteilt wer­den, wenn die fol­gen­den Vor­aus­set­zun­gen erfüllt sind: Die Antrag­stel­len­den müs­sen stu­die­ren oder in den letz­ten zwei Jah­ren einen Hoch­schul­ab­schluss erlangt haben. Das Prak­ti­kum muss fach­lich und im Niveau dem Hoch­schul­ab­schluss oder Stu­di­um ent­spre­chen und zur Aneignung …

8.08 Kön­nen Dritt­staats­an­ge­hö­ri­ge für ein Stu­di­en­be­zo­ge­nes Prak­ti­kum EU in Deutsch­land eine Auf­ent­halts­er­laub­nis erhal­ten? Weiterlesen »